Verbrennungen und Verbrühungen

Erste Hilfe

Gehirnerschütterungen

Ist das Kind auf den Kopf gefallen, oder aus einer größeren Höhe gestürzt, sollten Sie vor allem auf folgende Anzeichen achten:

1. Die kurzzeitige Bewusstlosigkeit des Kindes. Damit sind nicht die zehn Schrecksekunden gemeint, die das Kind braucht um sich zu sortieren und dann lauthals losbrüllt. Das Kind ist hierbei tatsächlich für mehrere Sekunden bis wenige Minuten tief bewusstlos und reagiert nicht oder kaum auf äußere Reize.

2. Typisch für eine Gehirnerschütterung ist zudem, dass das Kind Erinnerungslücken rund um das auslösende Ereignis, also zum Beispiel den Sturz, hat. Kinder die bereits sprechen können fragen dabei oftmals immer wieder was denn passiert ist. Sofern es sich „nur“ um eine Gehirnerschütterung handelt kommt die Erinnerung nach einiger Zeit wieder zurück. Noch mehr Infos zum Thema Verbrennungen und Verbrühungen gibt es im Online Erste-Hilfe Kurs am Kind von notfall-abc.de:


3. „Weitere Anzeichen für eine Gehirnerschütterung sind Übelkeit und Erbrechen.

Natürlich kann es auch sein, dass das Kind eine Platzwunde am Kopf hat. Auch starke Kopfschmerzen sind nach einem solchen Sturz sehr wahrscheinlich. Allerdings sind diese beiden alleine keine sicheren Anzeichen für eine Gehirnerschütterung.

Die Symptome einer Gehirnerschütterung können übrigens durchaus auch erst einige Stunden nach dem Ereignis auftreten. 

Quelle und weiterführende Informationen: www.notfall-abc.de