Deutsches rotes Kreuz

Babysitterdiplom und DRK-Babysitterkurs

Gut vorbereitet Verantwortung übernehmen

Das Babysitterdiplom ist ein Hinweis auf die Kompetenz des Babysitters. In einem mehrtägigen Seminar, einem Wochenend- oder Abendkurs können interessierte Jugendliche (ab 14 Jahren) dieses Diplom erwerben.

Angeboten wird der Lehrgang an Volkshochschulen, von Kirchen, durch das Deutsche Rote Kreuz, den Deutschen Kinderschutzbund oder die Arbeiterwohlfahrt. Er umfasst etwa 16 Unterrichtsstunden, die Kosten liegen bei 15 bis 40 Euro.

Was umfasst eine Babysitter-Ausbildung?

1. Erste Hilfe bei Krankheit /Unfall und Säuglingspflege

Neben unentbehrlichen Kenntnissen über Erste Hilfe bei Krankheit und Unfall wird den Teilnehmern an anschaulichen Beispielen ebenfalls alles Wissenswerte über Säuglingspflege nahegebracht. So erfahren sie, wie ein Baby richtig zu halten ist, wie es gebadet, gewickelt und gefüttert wird.

2. Rechte und Pflichten

Ebenfalls Teil der Ausbildung sind Rechte und Pflichten eines Babysitters. Was ist unter Aufsichtspflicht zu verstehen? Welche Regeln gilt es zu beachten, welche Versicherungen sollte man abschließen und wie wird das Honorar berechnet?

3. Entwicklung des Kindes

Immer im Vordergrund steht die individuelle Entwicklung des Kindes und das damit verbundene, angepasste „Soll“-Verhalten des Babysitters. So lernen die Teilnehmer abzuschätzen, wozu das Kind bereits fähig ist, was es überfordert und welche Bedürfnisse es zu beachten gilt. Aber auch richtiges Verhalten und Artikulieren bei individuellen Situationen, beispielsweise bei Trotzverhalten, werden vom DRK-Team vermittelt.

4. Spielpädagogik – Beschäftigungsmöglichkeiten mit Kindern

Dieses Wissen wiederum wird in Einklang mit einer Einführung in Spiel- und Kinderpädagogik gebracht. Das Ziel ist es, altersgemäße Beschäftigungsmöglichkeiten (z.B. Spiele, Bücher, Bastelideen) problemlos zu (er-)finden und enthusiastisch zu vermitteln, um oben genannte Situationen zu vermeiden. Am Ende des Kurses erhält jeder Teilnehmer ein vom DRK ausgestelltes allgemein anerkanntes Zertifikat, welches ihn als qualifiziert auszeichnet.

HalloBabysitter.de kennzeichnet die registrierten Betreuungskräfte mit Zertifikat, wodurch Eltern und Suchende bereits frühzeitig von der erworbenen Qualifikation Kenntnis erhalten

Wissenswertes für Notfälle: Erste-Hilfe am Kind

Eine andere empfehlenswerte Möglichkeit zur Fortbildung ist der vom DRK angebotene Babysitterkurs „Erste-Hilfe am Kind“. Kleine und große Notfälle im Kindesalter – von der Verletzung beim Spielen bis zu Pseudokrupp-Anfällen, Vergiftungen und plötzlichen Kindstod werden besprochen und spezielle Maßnahmen zur Ersten Hilfe geübt. Die Jugendlichen lernen diese Notfälle frühzeitig zu erkennen und entsprechend richtig zu handeln.

In fast allen Bundesländern wird er von den jeweiligen Kreisverbänden des DRK für einen geringfügigen Betrag angeboten. Das Mindestalter für die Teilnahme an einem solchen Seminar beträgt in der Regel 14 bis 15 Jahre.