Die stabile Seitenlage

Erste Hilfe

Die stabile Seitenlage

Folgende Maßnahmen sind zu treffen:

Säuglinge (0-12 Monate) sollte man auf den Bauch legen, den Kopf zu einer Seite wenden und ihn ganz vorsichtig überstrecken.

Bei Kleinkindern (1-7 Jahre) empfiehlt sich bereits die normale, stabile Seitenlage, wie sie auch bei Jugendlichen und Erwachsenen angewendet wird. Dafür kniet man sich neben die Person und legt sie auf den Rücken. Das Gesäß wird nun angehoben und der Arm darunter gelegt. Nun winkelt man das Bein auf der gleichen Seite an und legt den anderen, freien Arm auf die einem zugewandte Schulter. Noch mehr Infos zur stabilen Seitenlage gibt es im Online Erste-Hilfe Kurs am Kind von notfall-abc.de:

 

Mit einer vorsichtigen Bewegung (Arme an Schulter und Hüfte) kann die Person jetzt herumgedreht werden. Liegt sie auf dem Bauch, muss man nur noch den Kopf leicht überstrecken, den Arm – mit der Handfläche zum Boden – von der Schulter unter das Kinn schieben und den Mund öffnen. In Bezug auf die Bewusstseinsstörungen gilt es erstmals generell zu erkennen, ob das Kind bewusstlos oder bewusstseinsgetrübt ist. Liegt nur eine Trübung vor, ist das Kind durchaus noch ansprechbar. Gefahren sind der Ausfall der Schutzreflexe und die Zunge, die nach hinten fallen kann. Diese kann die Atemwege blockieren. Entsprechende Lagerungen und Vorgehensweisen werden im Video genauer erläutert.

Quelle und weiterführende Informationen: www.notfall-abc.de